Schrift kleiner
Schrift größer
Darmspiegelung
 

Vorsorge und Früherkennung

Darmspiegelung

Durch eine komplette Darmspiegelung können mit der höchsten Sicherheit und Genauigkeit ein Dick- oder Enddarmkrebs oder eine gutartige Neubildung in diesem Bereich festgestellt und zum Teil bei gutartigen Polypen bereits behandelt werden. Sie ist daher das Standardverfahren in der Früherkennung und sollte bei unauffälligem Befund nach 10 Jahren wiederholt werden. Dazu gehört wie bei allen Krebsfrüherkennungsverfahren die Untersuchung des Afters und des unteren Teils des Enddarms mit dem Finger durch den untersuchenden Arzt. Wenn diese Darmspiegelungen alle 10 Jahre durchgeführt wird, erübrigt sich die Untersuchung auf „Verstecktes Blut im Stuhl“.

Bei der Darmspiegelung wird, wenn immer möglich, der gesamte Dickdarm beurteilt. Wenn hier gutartig erscheinende Polypen zu erkennen sind, können diese bereits während der Spiegelung abgetragen werden. Ist dies komplett möglich, so sollte nach heutigem Wissensstand nach 3 Jahren eine Kontrollspiegelung erfolgen. Ist diese unauffällig, ist die weitere Kontrolle in 5 Jahren ratsam.

Die entfernten Polypen werden zur Gewebeuntersuchung eingeschickt. Wenn hier bereits eine bösartige Entartung besteht, so ist es von dem Gewebeuntersuchungsbefund abhängig, ob eine Operation zur kompletten Behandlung notwendig ist oder ob bereits die Abtragung des Polypen per Spiegelung ausreichend ist, um den Patienten von dem Krebsleiden zu heilen. Hierzu werden die Polypen eingeteilt in solche mit hohem oder mit niedrigem Risiko (low risk/high risk).

Unter den Polypen mit niedrigem Risiko versteht man solche mit einer geringen Infiltrationstiefe, günstigem Differenzierungsgrad und ohne Befall von Lymphgefäßen. Ein höheres Risiko haben Polypen, bei denen eine schlechtere Differenzierung oder ein Lymphgefäßbefall bereits vorliegt. Hier sollte kurzfristig eine radikale Operation erfolgen, bei der der Tumor komplett mit dem Lymphabflussgebiet entfernt wird. Dies gilt auch für Polypen mit Krebserkrankungen, die schon weiter in die Darmwand eingewachsen sind.

 zurück | Spiegelung des Krummdarms und des Enddarms (Sigmoidoskopie) | Test auf Blut im Stuhl

Nach Oben